In unserem Prüfungsexport (GDPdU-Export), sind folgende Dateien und Informationen enthalten:

Im Zip-File "gdpdu.zip" befinden sich:

  • journal.csv
  • firmenstammblatt.csv
  • sachkonten.csv
  • index.xml
  • gdpdu-01-08-2002.dtd

Die index.xml gibt die Spaltenbeschriftung aus und ist an den Audicon Beschreibungsstandard angelehnt.

Die Datei gdpdu-01-08-2002.dtd ist ebenfalls an den Audicon Beschreibungsstandard angelehnt.

Die journal.csv enthält ausschließlich festgeschriebene Buchungen in folgender Systematik:

  • Journalnummer (Fortlaufend, chronologisch anhand Timestamp der Festschreibung)
  • Buchungsdatum (Datum der Erfassung/Änderung des Geschäftsvorfalls)
  • Journaldatum (Festschreibedatum)
  • Belegdatum (Datum des Geschäftsvorfalls (Beleg, Transaktion))
  • Buchungsnummer (Unsere Belegnummer, ggf. mit Unterbrechungen)
  • Buchungstext
  • Buchungsbetrag
  • Sollkonto
  • Sollbetrag
  • Habenkonto
  • Habenbetrag
  • USt-Konto Soll
  • USt-Betrag Soll
  • USt-Konto Haben
  • USt-Betrag Haben
  • KSt
  • Beleglink (bleibt leer)

Der GDPdU-Export enthält alle festgeschriebenen Buchungen in fortlaufender Reihenfolge von der ersten Buchung der auszuwertenden Periode bis zur letzten Buchung der Periode. Etwaige Buchungen aus anderen Perioden, die zwischen den Buchungen der auszuwertenden Periode erfasst wurden, werden mit ausgegeben. Dies gebietet die Regel, dass die Buchhaltung fortlaufend geführt und die Journalnummer lückenlos sein muss. Die Software arbeitet mit einer fortlaufenden Journalnummer, welche nicht mit Beginn eines neuen Wirtschaftsjahres neu beginnt.

Umbuchungen bei Ist-Versteuerern (Umsatzsteuer von "nicht fällig" auf "19% UmSt.") werden durch die Systemeinstellung, ob Ist- oder Soll-Besteuerung eingestellt ist, sowie durch die Belegzuweisung, bedingt. Die Belegzuweisung sowie die Besteuerungsart können geändert werden, was zu einem geänderten Export führt.

Umbuchungen bei Ist-Versteuerern werden daher als Ergänzung zur zugrundeliegenden Buchung mit der Journalnummer + "-1" angegeben. Hat die Buchung Bank an Debitor die Journalnummer 123 und erfolgt beim Ist-Versteuerer eine Umbuchung der Umsatzsteuer, so hat die Umbuchung die Journalnummer "123-1". Diese Systematik ist gegebenenfalls in der Verfahrensdokumentation zu berücksichtigen.